Impfungen: Kinderlähmung = Poliomyelitis

Derzeit werden in Deutschland von der Ständigen Impfkommission (STIKO) nur eine dreimalige Grundimpfung sowie eine Auffrischimpfung nach ca. 5 Jahren empfohlen.
Die Grundimpfung/Immunisierung wird in der Regel als Mehrfachimpfung bereits  im Kleinkindesalter durchgeführt. Die frühere Schluckimpfung wird derzeit in Deutschland nicht durchgeführt, da in diesem Fall das Impfrisiko (Infektion durch mögliche Stuhlkontakte mit Polio) höher war als der positive Effekt der Impfung.
Die ständige Impfkommission empfiehlt derzeit nicht mehr die routinemäßige Auffrischung der Polioimpfung beim Erwachsenen.

Die Poliomyelitis gilt in Deutschland als ausgerottet. Wesentliche Herde finden sich noch in Afrika (Nigeria) und Indien. Die Polioimpfung kann bei bestimmten Reisen (z.B. nach Afrika) noch indiziert sein. Sie ist dann aber eine Reiseimpfung. Die Kosten trägt die Krankenkasse daher in der Regel nicht. Bei geschäftlichen Reisen ins Ausland trägt in der Regel der Arbeitgeber die Kosten.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Impfung, Infektionskrankheiten, Reisemedizin abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Impfungen: Kinderlähmung = Poliomyelitis

  1. Polio-Erkrankungen, übertragen durch (Schluck)geimpfte Kinder, traten immer wieder mal auf. Erst als es eine zugelassene Impfung als Injektion gab, war die Schluckimpfung auch aus behördlicher Sicht nicht mehr sicher.
    Das finde ich wirklich erstaunlich!

Kommentare sind geschlossen.