Schlafstörungen homöopathisch behandeln

Anstelle von Tranquilizern, die gern zu einer psychischen Abhängigkeit führen, könne zunächst auch homöopathische Mittel versucht werden, gern in Kombination mit Kneippschen Beingüssen.

Ambra D3: Sorgen, Gedanken kreisen nachts, nervöse Unruhe


Avena sativa: Schlaflosigkeit, nervöse Erschöpfungszustände

Chamomilla: Schlaflosigkeit beim Kind

Coffea: große nervöse Erregung und Ruhelosigkeit; Kopfschmerzen durch Überanstrengung

Cyripedium pubescens: nervöse Schlaflosigkeit, Durchschlafstörung

Passiflora incarnata: Folge von Überanstrengung; Wadenkrämpfe

Valeriana: innere Unruhe, Stimmung wechselhaft

Zincum valerianicum: Schlaflosigkeit, Zähneknirschen, unruhige Beine

Von allen diesen Präparaten gibt es natürlich auch Mischpräparate im Handel. Weitere Tipps für einen erholsamen Schlaf siehe „Zwölf Tipps …“

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Schlafmedizin abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.