Die Schilddrüse

Die Schilddrüse ist ein zweigelapptes Organ, sieht sozusagen aus wie ein Schmetterling und liegt im unteren Halsbereich unterhalb des Kehlkopfes und oberhalb des Brustbeins. Die Aufgabe der Schilddrüse: Sie ist eine Art von Energiemotor für den Stoffwechsel.

Kropf
Jede Schilddrüsenvergrößerung wird als Struma oder Kropf bezeichnet. In Deutschland haben ca. 50 % der Erwachsenen eine zu große Schilddrüse. Die Zahl der Kröpfe im Pubertäts- und Kindesalter ist rückläufig seit der vermehrten Jodsalzzugabe in der Nahrung.

Wie kann die Schilddrüse untersucht werden?

Der Arzt kann die Schilddrüse abtasten, er kann eine Ultraschalluntersuchung machen. Dabei kann er erkennen, wie die Schilddrüse aussieht und wie groß sie ist. Bei der Blutuntersuchung kann er die Funktion der Schilddrüse untersuchen (Über-, Unter-, Normalfunktion).
In speziellen Fällen (z.B. Knotenbildungen) wird dann auch eine Szintigrafie (radioaktive Untersuchung) erforderlich. Dabei können z.B. kalte von warmen Knoten unterschieden werden. Warme Knoten sind allermeist gutartig. Kalte Knoten können in 5-10 % aller Fälle auch bösartig sein. Insgesamt sind bösartige Neubildungen der Schilddrüse selten.


View: Die Schilddrüse: Das unterschätzte Organ (hr)
Schilddrüsenerkrankungen

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Schilddrüse abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.