Niedriger Blutdruck – Hypotonie – Kreislaufbeschwerden

Als Hypotonie bezeichnet man Blutdruckwerte unter 100/60 mm Hg. Es kann dabei zu Kreislaufbeschwerden beim Aufstehen vor allem morgens oder nach längerem Sitzen kommen. Besonders häufig sind junge Frauen betroffen. Ein niedriger Blutdruck in Ruhe ist bei Sportlern physiologisch (normal). Die Betroffenen klagen über ein Schwindelgefühl, teilweise ein Schwarzwerden vor den Augen, Müdigkeit – vor allem morgens – und allgemeine Leistungsschwäche. Hände und Füße neigen dazu, kalt zu sein.
Bis auf seltene Krankheitsursachen handelt es sich meistens um ein harmloses Krankheitsbild, das aber die Betroffenen stark beeinträchtigt.

Wie kann eine Hypotonie bzw. ein niedriger Blutdruck behandelt werden?

– Wichtig ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Trinken Sie gleich morgens ein    großes Glas Flüssigkeit (Wasser / Saft) zur Stimulierung des Kreislaufes.
– Regelmäßiges Kreislauftraining ist wichtig. Dabei sind vor allem Ausdauersportarten    (Laufen, Joggen, Walking, Schwimmen, Radfahren) von Vorteil. Die Wirkung eines Kreislauftrainings hält 1-2 Tage an.
– Wechselduschen, Kneippsches Wassertreten, kalte Armbäder
– Bei längerem Stehen (Einkaufen, Bushaltestelle) auf den Zehen hin und her wippen.
– Vermeiden von plötzlichem Aufrichten, v.a. morgens und nach längerem Sitzen.

Die medikamentöse Therapie
steht ganz am Schluss und sollte nur eingeleitet werden, wenn die o.g. Maßnahmen nicht anschlagen. Insbesondere sollte sie zeitlich begrenzt sein. In Frage kommen: Dihydroergotamin-Präparate, Sympathomimetika (z.B. Effortil-Lösung).

Homöopathisch können versucht werden:

Haplopappus D3-D6 Glob (Bailahuenkraut): Schwarzwerden vor den Augen, schlechter vormittags, Kopfschmerzen, bis halbstündlich einnehmen
Veratrum album D6 Glob (Weißer Germer): Blässe, kalter Schweiß, kann auch bei Durchfall und Erbrechen gegeben werden; auch bei perimenstruellem Syndrom; im Akutfall alle drei Minuten drei Tropfen auf die Zunge geben (als Dilution).Besser durch kalte Getränke.
Crataegus D6 (Weißdorn): Blutdruck schwankt zwischen Hypo- und Hypertonie. Neigung zu unregelmäßigem Herzschlag; besser an der frischen Luft und in Ruhe.

Phytotherapie:
Weißdorn-Präparate, z.B. Crataegutt-Tropfen, Korodin-Tropfen
 


View:
Weiterführende Links zu: „Niedriger Blutdruck (Hypotonie, Hypotension)“
„Niedriger Blutdruck macht müde, schlapp und lustlos“ (02. Juli 2008, WELT)
„Alarmsignal niedriger Blutdruck“ (19. März 2008, FOCUS Gesundheit)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Blutdruck abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.