Norovirus, Magen-Darm-Grippe: Kann man Durchfall homöopathisch behandeln?

Uns erreichen immer wieder Fragen wie die, was man bei Symptomen wie Durchfall mit der Homöopathie bewirken könne. Um es gleich vorwegzunehmen: Wenn Durchfall mit Fieber drei Tage und länger anhält oder bei blutigem Durchfall sollten Sie unbedingt Ihren Arzt aufsuchen.
Es gibt kein spezielles homöopathisches Mittel gegen einen speziellen Virus – z.B. für den Norovirus –, sondern die Symptomatik ist entscheidend.


Veratrum album: Brechdurchfall mit großem Schwächegefühl, kalter Schweiß, Kältegefühl des Körpers
Okoubaka: Magendarmbeschwerden nach dem Genuss verdorbener Speisen; Durchfall nach Änderung der Ernährungsgewohnheiten, z.B. Reisedurchfall
Colocynthis: plötzlich auftretende heftige, kolikartige Schmerzen, die zum Zusammenkrümmen zwingen, besser durch Wärme und festen Druck
Magnesium carbonicum: wässriger Durchfall, schlimmer 3-5 Uhr morgens, saures Aufstoßen
Arsenicum album: Durchfall mit starkem Durst, kann nur in kleinen Schlucken trinken; auch bei Lebensmittelintoxikation
Nux vomica: Schwerpunkt liegt auf Magenbeschwerden mit Sodbrennen, Übelkeit v.a. nach Genussmitteln (Kaffee, Alkohol); schlimmer morgens
Podophyllum: akute Diarrhoe, gefolgt von großem Schwächegefühl, galliges Erbrechen
Komplexmittel: Bolus alba comp


Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit!

View: Norovirus: Was tun im Fall einer Erkrankung bzw. Infektion?
Erbrechen und Brechreiz homöopathisch behandeln

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Norovirus, Vireninfektionen abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Norovirus, Magen-Darm-Grippe: Kann man Durchfall homöopathisch behandeln?

  1. Koslowski schreibt:

    Danke für die vielen sehr hilfreichen Informationen. Mir und meiner Famile haben Sie sehr geholfen. Es ist alles sehr informativ erklärt, und somit auch für einen Laien verständlich.

Kommentare sind geschlossen.