Möchten Sie aufhören zu rauchen?

Das Jahr 2008 ist noch keine zwei Wochen alt, und wer sich vorgenommen hat, sich in diesem Jahr das Rauchen abzugewöhnen, dem geben wir hier einige Anregungen.

● Wer mit 15 zu rauchen beginnt und nie aufhört, verliert im Schnitt 23

   Lebensjahre.
● Wer mit 35 aufhört, kann noch eine ganz normale Lebenserwartung haben.
● Wer mit 40 aufhört, gewinnt neun, mit 50 noch sechs Lebensjahre.

Nehmen Sie sich in Ruhe diese Fragen vor und versuchen Sie, sie für sich zu beantworten:
● Wie viele und welche Zigaretten rauchen Sie?
● Wann rauchen Sie die erste Zigarette am Tag?
● Wie häufig rauchen Sie?
● Wann / unter welchen Umständen rauchen Sie?
● Wann haben Sie mit dem Rauchen begonnen?
● Haben Sie bisher schon einmal versucht aufzuhören?
● Welche Erfahrungen haben Sie damit gemacht?
● Haben Sie schon mal Medikamente gegen das Rauchen eingenommen?
● Haben Sie aufgrund des Rauchens schon gelegentlich Beschwerden

   gehabt?
Was könnte Sie dazu motivieren aufzuhören? Gründe aufzuhören?
● Werden Sie hierbei von Ihrer Familie unterstützt?
● Sind Sie bereit, in nächster Zeit mit dem Rauchen aufzuhören?

Vereinbaren Sie einen persönlichen Aufhörtermin!

Was könnten Sie tun, falls Sie wieder rauchen möchten (Ausweichmanöver)?

Folgen des Rauchens
: Kurzatmigkeit – chronische Bronchitis – Raucherlunge – Raucherbeine  – Kehlkopfkrebs – Lungenkrebs – Impotenz.

Folgen des Aufhörens: Entzugserscheinungen – was könnten Sie dagegen tun? Gewichtszunahme …? Depression …?

Welche Medikamente können Ihnen helfen?
Die Nikotinersatztherapie kann erfolgen durch
● Nikotinpflaster: 35  mg auf 24 Stunden für vier Wochen, dann Dosisreduktion; Nebenwirkung: Schlafstörungen
● Nikotinkaugummi: 2  mg / Gummi bis 24 mg pro Tag über 12 Wochen. Nebenwirkung: Schleimhautreizung
● Nasenspray: 8-40 Hub / Tag über 3-6 Monate. Nebenwirkung: Schleimhautreizung.
● Als Tablette: mit Zyban (anfangs 3 Tage lang 150 = 1 Tablette, dann 2 x 150 = 2 Tabletten) über neun Wochen. Nebenwirkungen: Schlafstörungen (10-20 %), Mundtrockenheit (6 %), Schwindel (4 %), Krampfanfälle (0,1 %). Darf von Menschen mit der Neigung zu Krampfanfällen nicht eingenommen werden!
Das Nikotinpflaster bzw. die Nikotinkaugummis können zusammen mit Zyban verwendet werden.
Neu seit März 2007: Champix – ein Medikament, das Entzugssymptome mindert. Champix ist nikotinfrei. Die Einnahmedauer sind 12 Wochen. In den ersten drei Tagen: 1 Tabl. täglich, danach 2 x 1 Tabl. täglich. Nebenwirkungen: Übelkeit, Schlafstörungen.

View:
Mit dem Rauchen aufhören – Dauerhaft aufhören ist möglich
„Und ewig lockt die Kippe“. Interessante Informationen rund ums Nichtrauchen

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Raucherentwöhnung abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Möchten Sie aufhören zu rauchen?

  1. Hans schreibt:

    Als ich vor sechs jahren mit dem Rauchen aufgehört habe, habe ich zu anfangs einen unglaublichen Apetitt bekommen. Außerdem dachte ich bei jedem Atemzug, daß mein Körper um einiges an Umfang gewinnt. Es war völlig verrückt. Zugenommen habe ich nicht, obwohl ich mehr gegessen habe. Aber ich fühlte mich kräftiger, und natürlich hat der Geruchssinn eine neue Qualität erfahren.

  2. mager schreibt:

    Die amerikan. Arzneimittelbehörde FDA warnt vor Champix, u.a. wegen Selbstmordgedanken währen der Behandlung. http://www.fda.gov/medwatch/safety/2008/safety08.htm#Varenicline

    Mehr hier: http://gesundheit.blogger.de/topics/Champix

    drzehnle meint:
    Vielen Dank für den Hinweis. Das war mir noch unbekannt, und ich werde es in meine Raucher-Infos aufnehmen.

  3. skarzo schreibt:

    In letzter Zeit häufen sich die Meldungen über extrem starke und gefährliche Nebenwirkungen der Antiraucherpille Champix. Mein Versuch und jede Menge aktuelle Infos in meinem Blog: http://champixtest.blogspot.com/

  4. AMUNO schreibt:

    bin gerade dabei…
    http://www.literaturasyl.de/?p=992

    Gruß

    AMUNO

  5. roters schreibt:

    Habe eineinhalb Raucherentwöhnungskurse besucht.

    Ergebnis : Haupterfolg waren fünf Tage ohne zu rauchen.

    • drzehnle schreibt:

      Ob Sie aufhören wollen zu rauchen, liegt in jedem Fall an Ihnen. Wir als Ärzte können nur Ihren eigenen Willen unterstützen, soweit vorhanden! Also – wollen Sie? Klar, es ist sehr schwer! Aber Sie können es schaffen – wenn Sie einen eisernen Willen und konsequentes Verhalten haben.
      Leider können viele Raucher noch nicht einmal nach einem Herzinfarkt aufhören zu rauchen- es ist halt eine Sucht.

Kommentare sind geschlossen.